Was mich antreibt

Seit einigen Jahren arbeite ich leidenschaftlich in dem Bereich Coaching für Führungskräfte. Darunter zählen für mich Schulleiter genauso wie Lehrer oder Führungskräfte in Anwaltskanzleien und Unternehmen ebenso wie Ärzte – nur der Fokus ist ein anderer.

 

Die Grundsätze der Verhaltenspsychologie nutzend hat sich meine Arbeit in den letzten Jahren nicht zuletzt durch die vielfältigen Erfahrungen mit meinen Klienten in meiner Praxis und mit meinen eigenen fünf Kindern in Richtung positiver und prozessorientierter Psychologie entwickelt.

 

Das Nichtausschöpfen können eigener Fähigkeiten aus den unterschiedlichsten Gründen ist dabei ein wesentliches Thema. Es hat sich mir gezeigt, dass unterschiedlichste Menschen aufgrund ihrer eigenen Erfahrungen keine ausreichenden Selbstmangementstrategien haben, um ihre Fähigkeiten auch einsetzen zu können. Das hat oft gravierende Auswirkungen auf die eigene Entwicklung, Karriere und auf den eigenen Selbstwert.  Da die Veränderung von Gefühlen eng mit der Körperwahrnehmung verknüpft ist, beziehe ich seit einigen Jahren die Prozess- und Embodimentfokussierte Psychologie  (PEP) von Michael Bohne in meine Arbeit ein, die für mich nicht mehr wegzudenken ist. Dabei handelt es sich um eine phantastische Zusatztechnik, mit der sich dysfunktionale Emotionen nachhaltig verändern lassen.

Andererseits verlaufen Veränderungsprozesse eingebettet in die Umwelt erfahrungsgemäß oft nur schleppend und zögerlich. Um hier dynamische Erfolge zu erzielen, ist die lösungsfokussierte Herangehensweise von Ben Furmans COOPERATION Ansatz für mich ein fundamentaler Anteil meiner Arbeit geworden.

Aktuell: Achtung- neuer Termin für Lanzarote-Seminar!! 

13. bis 15. Oktober 2015!!

© 2018 Philosophie Claudia A. Reinicke